“Da schließt sich für mich ein Kreis!”

Das wollte Axel E. Catton, gebürtiger Lecker, sich nicht nehmen lassen: vor kurzem hat er sein erstes Buch veröffentlicht. Am Samstag überreichte er Kirsten Boysen, Mitarbeiterin in unserer Bücherei, ein signiertes Exemplar davon für die Ausleihe.

Ein Blick auf den Anfang:

Axel E. Catton (Jahrgang 1964) war in den 70er Jahren regelmäßiger Leser in der Gemeindebücherei Leck, die sich damals noch im “alten Gefängnis” in der Norderbergstraße befand. Bei Frau Marcks, der damaligen Leitung, lieh sich der junge Axel gerne Autozeitschriften wie  “auto, motor und sport” aus, später  kamen Autobücher dazu. Allen voran Werner Oswalds „Deutsche Autos“, das heute noch in seinem Schrank steht. (das ausgeliehene hatte er selbstverständlich zurück gegeben).

Weil es die Möglichkeit des Ausleihens gab,  wurde sein Interesse an der großen Autowelt mehr und mehr entwickelt, obwohl ihm Frau Marcks lieber gute Jugendliteratur wie Otfried Preußler nahe bringen wollte.

Nach Abitur und BWL-Studium war Axel E. Catton u.a. Pressesprecher für BMW, Peugeot, Audi und Audi of America in den USA. 1995 arbeitete er als freier Journalist auch für die Autotests bei der SHZ.

2007 gründete er seine eigene Agentur Varedo Media, seit 2011 lebt er in Schottland. Nach eigener Aussage ist Catton einer der am weitesten verbreiteten Oldtimerjournalisten der Welt, wie er nicht ohne Stolz erzählt – seine Geschichten werden in 15 Ländern und in zwölf Sprachen veröffentlicht. In Deutschland erschienen seine Stories u.a. in der Welt, Auto Bild Klassik, Oldtimer Markt, Motor Klassik oder Auto Classic. Auch in Dänemark, Schweden, Norwegen, Ungarn, Holland, Frankreich, Italien, Spanien, UK, USA, China, Korea, Südafrika und Australien profitiert man von Axel E. Cattons ausgezeichnetem Oldtimerwissen.

Aber nicht nur Zeitschriften versorgt Catton mit seinen Berichten, auch für Bücher des deutschen Delius Klasing Verlags hat er Kapitel geschrieben sowie ganze Autobücher aus dem Englischen übersetzt.

Und dem ein oder anderen in Leck ist Axel E. Catton vielleicht durch die Facebook-Gruppe “Leck/Nordfriesland, früher und heute” bekannt. Dort trägt sein immenses Wissen rund um die Automobile nämlich dazu bei, dass Fotos aus dem historischen Leck zeitlich sehr gut einzuordnen sind.

Für das zweisprachige Buch „Lost Beauties – 50 vergessene automobile Schätze“ (erschienen im Juni 2021 bei teNeues) hat Axel E. Catton den deutschen und den englischen Text geschrieben. 50 fast unbekannte, aber wunderschöne Oldtimer mit interessanter Geschichte werden dort von ihm beschrieben. Die Fotos zum Text hat der in der Oldtimerbranche sehr gut bekannte Schweizer Michel Zumbrunn gemacht. Das Vorwort schrieb der in der Industrie weltbekannte Autodesigner Andrea Zagato.

Vor allem in den USA stößt sein Buch auf sehr großes Interesse. Für Oldtimerinteressierte hier ein ausführlicher Einblick mit einem TV-Interview mit Axel E. Catton in einer amerikanischen Morgensendung.

Wir sagen ganz herzlich Dankeschön für dieses großzügige Geschenk und finden den Gedanken, dass dieses Buch andere ermutigen soll, in unsere Bücherei zu gehen, auch wenn sie keine Kinderbücher lesen wollen, sondern ein eher ausgefallenes Spezialgebiet haben, ganz wunderbar!